Winterdepression? So nicht!

Tipps aus dem Wellness- und Gesundheitsresort Kamalaya Koh Samui 

Der Winter ist nicht jedermanns Sache. Der Mangel an Tageslicht macht häufig schlapp und antriebslos, in einigen Fällen führt er sogar zur saisonal abhängigen Depression. Soweit muss es nicht kommen, weiß Karina Stewart, Ärztin und Mitgründerin des Wellness- und Healing-Resort Kamalaya auf Koh Samui. Denn ein jahreszeitlich angepasster Lebensstil und entsprechende Ernährung stimulieren das Immunsystem – und heben die Laune. Die Expertin gibt dazu hilfreiche Tipps. www.kamalaya.com

Tipp 1: Maulbeertee – Exot aus Asien- Maulbeeren gelten als wichtige Quelle für Mineralstoffe wie Zink oder Eisen. Zudem wird die darin natürlich enthaltene Glutaminsäure im Körper zu GABA-Rezeptoren umgewandelt, welche unser zentrales Nervensystem positiv beeinflussen. Der Effekt: Sie beruhigen den Geist (machen aber nicht müde) und verbessern die Schlafqualität.

Tipp 2: Food for Mood- Da Ernährung auch direkten Einfluss auf unsere Gefühlslage hat, ist die Vermeidung von aufputschenden Stoffen wie Zucker oder Koffein grundlegend für geistige Stabilität. Zu viel Süßes etwa führt zum jähen Blutzuckeranstieg, was Hyperaktivität und aggressive Neigungen auslösen kann. Baut sich der Blutzucker wieder ab, fällt die Laune rapide. Daher sollte man bei Heißhungerattacken besser zu Obst, Nüssen oder Müsliriegeln greifen. Außerdem ist es gerade in kalten Monaten wichtig, den Körper von innen warm und somit den Stoffwechsel gesund zu halten. Empfohlen werden Eintöpfe und Suppen aus Wurzelgemüse, Tees oder Gewürze wie Ingwer und Zimt.

Tipp 3: Tagebuch zur Nacht-„Heute habe ich alle geplanten Termine eingehalten“ oder „ich habe einen guten Freund kontaktiert“. Derlei Tagesgeschehnisse erscheinen banal, sollten aber abends schriftlich festgehalten werden. Denn der tägliche Rückblick auf mindestens drei positive Dinge schult die Wahrnehmung auf das Positive – ähnlich wie bei einem Muskel, der kontinuierlich trainiert wird. Diese kleine Übung dient auch als wichtiges Instrument zur Behandlung von Depressionen: Bei Untersuchungen wurde nach sechs Monaten derselbe Effekt festgestellt wie bei der Einnahme von gemütsaufhellenden Medikamenten.

Tipp 4: Keep moving-Auch wenn sie noch so verlockend sein mag: runter von der Couch! Denn Bewegung stimuliert die Hormonbildung und vertreibt somit düstere Stimmungen. Frischer Sauerstoff wird besser in den ganzen Körper, besonders aber ins Gehirn transportiert, was nachweislich den Geist  beruhigt und die innere Balance stabilisiert. Täglich 45 Minuten sportliche Aktivitäten – am Besten im Freien – sind laut Studien ideal und können sogar dieselbe Wirkung wie Antidepressiva haben.

Tipp 5: Eine extra Stunde Winterschlaf -Im Prinzip ist es simpel – regelmäßiger Schlaf hält die Neurotransmitter in Balance, diese kontrollieren die Hormone, welche wiederum Laune und Emotion direkt beeinflussen. Vereinfacht ausgedrückt: Wer weniger als sieben Stunden schläft, ist anfälliger für Niedergeschlagenheit und Missstimmungen. Im Winter sind mindestens acht Stunden nötig. Denn das Schlaf fördernde Hormon Melatonin wird bei Dunkelheit ausgeschüttet, bei Tageslicht hingegen der Wohlfühlbote Serotonin. Ausreichend Schlaf gleicht den gestörten Hormonhaushalt während der düsteren Jahreszeit aus und aktiviert die gesamte Gesundheit – psychisch, physisch und emotional.

Tipp 6: Vitamin D – eigentlich ein Hormon-Vitamin D wird häufig als Vitamin verkannt, gehört tatsächlich aber zu den Hormonen. In der Sommersonne produziert unsere Haut genug von dem stimmungspushenden „Stoff“, jedoch nicht im Winter. Über richtige Ernährung und eventuelle Zusatzpräparate lässt sich der Mangel ausgleichen. So gelten vor allem Eier und fettreiche Fische wie Lachs, Thunfisch, Makrelen oder Hering als wertvolle Lieferanten.

Weitere Infos und Buchung unter www.kamalaya.com oder info@kamalaya.comGegründet von John und Karina Stewart im Jahr 2005, liegt Kamalaya am ruhigen Laem Set Beach im Süden Koh Samuis. Auf Basis des ganzheitlichen Gesundheitskonzeptes können Erholungssuchende hier zu neuer Energie und Gesundheit gelangen. Dabei setzt Kamalaya auf die Natur als kraftspendendes und heilendes Element: Der Ort selbst, Naturheiltherapien aus Asien und dem Westen sowie naturbelassene, gesunde Nahrung sollen synergetisch Selbstheilungskräfte mobilisieren. Die mehrfach ausgezeichnete Küche des Resorts ist inspiriert durch Karina Stewarts umfangreiches Wissen der aktuellen medizinischen Forschung und wird durch lokale Zutaten und innovative Kochmethoden mit Leben erfüllt. Der bewusste Ansatz soll Gäste zu einem bereichernden Umgang mit der Natur und Nahrung führen. Das Wellness-Angebot erstreckt sich von Entgiftungs- über Schlaf-, Stress- und Burnout-Programme, private Yoga-Kurse bis hin zur allgemeinen Verbesserung von Fitness oder Gewicht. Das neue „Embracing Change“ Programm (Umgang mit Veränderung) kostet bei 5 Übernachtungen für eine Person im Hillside-Doppelzimmer ab 64.000 THB (rund 1.560 Euro) inklusive gesundheitsbewusster Vollpension.

Zurück

Einen Kommentar schreiben