Singapur – Ein City-Trip in die Stadt der Löwen

Viele Touristen kennen nur Singapurs Flughafen vom Umsteigen auf dem Weg in den Urlaub. Dabei ist die Stadt die perfekte Destination für einen City-Trip. Der Name bedeutet "Stadt der Löwen", wobei es hier nie Löwen gegeben hat. Das Fabelwesen Merlion, halb Meerjungfrau (mermaid) halb Löwe (lion), ist auch eine touristische Erfindung der Neuzeit, hat sich aber inzwischen als Wahrzeichen der Stadt fest etabliert.

Der Museumsdistrikt aus der Kolonialzeit

Vom Klima her ist es immer heiß und feucht. Wer gerne in die Sauna geht, wird mit diesem Klima keine Probleme haben. Und wer sich der Hitze entziehen möchte, schafft dies auch. Die Innenstadt ist praktisch komplett untertunnelt. So kommt man im Schutze von klimatisierten Shoppingcentern und -passagen erstaunlich weit herum. Was jedoch schade wäre, denn oben liegt einer der schönsten Bezirke Singapurs. Der Museumsdistrikt inklusive Rathaus gehört zum ältesten Teil aus der Kolonialzeit und lässt die alten Zeiten auferstehen.

Viel Neues um die Marina Bay

Wer vor 2010 das letzte Mal in Singapur war, wird es nicht wiedererkennen. Rund um die Marina Bay sind viele renommierte Bauprojekte entstanden. Höchst markant das Marina Bay Sands Hotel mit seinem Schiff auf 3 Türmen. Ebenso das Riesenrad Singapore Flyer und die Supertrees, überdimensionale künstliche Bäume, die nachts leuchten.

Stadt im Garten

Die Regierung nennt Singapur gerne die "Stadt im Garten" und tatsächlich bietet sie ihren Bürgern sowie Touristen durch viele Parks ausreichend Naherholung. Klimatisch bedingt gibt es eine üppige Vegetation mit allerhand exotischen Pflanzen. 2016 wurde der botanische Garten zum ersten UNESCO Weltkulturerbe des Landes ernannt. In kleineren Naturreservaten findet man sogar noch ein Stückchen Regenwald.

Shopping Paradies

Die Orchard Road gilt als die Prachtallee Singapurs. Hier finden sich alle Marken von Rang und Namen für Menschen mit dem richtigen Kleingeld. Wer aber bunte Märkte erleben will ist in den Vierteln China Town, Arab Street und Little India gut aufgehoben.

Residiert haben wir im Pan Pacific Hotel, das ich uneingeschränkt empfehlen kann. Es liegt sehr zentral nahe der Marina Bay und ist wunderschön ausgestattet. In den Sitzinseln der Lobby, fühlt man sich wie in einem Film.

Das Erstaunlichste an den Zimmern ist die große Glaswand zwischen Dusche und Schlafzimmer. So kommt nicht nur Tageslicht bis in die dahinterliegende Toilette, sondern man kann auch mit Blick auf die Skyline duschen.

Das absolut Tollste ist aber das Frühstück im Restaurant auf der 3. Etage. Es gibt dort etwa ein Dutzend verschiedener Theken mit landesspezifischen Frühstücksleckereien.

Auf der Ebene der 3. Etage befinden sich neben dem Frühstücksrestaurant auch andere Restaurants für den Abend, ein Fitness-Center und eine schöne Swimmingpool-Area. So kann man die geschäftige Stadt ganz einfach ausblenden und so tun, als wäre man im Badeurlaub.

Zurück

Einen Kommentar schreiben